Saisonrückblick der Jugendabteilung – Saison 2017/2018


Die Saison 2017/2018 ist beendet und soll im Folgenden als Rückblick dargestellt werden. 

 

In der vergangen Saison standen auch bei der Jugend insbesondere die Events im Vordergrund und hier wurde bereits viel berichtet. So nahm die Jugend an der Gemeindeolympiade und beim „Kicken am Kanal“ in verschiedenen Funktionen teil. Aber auch die eigenen Blockspieltage, Hallenturneire und die Sportwoche waren wichtige Eckpfeiler des Vereins im Allgemeinen und der Jugendabteilung im Besonderen. Zum ersten Mal gab es im Sommer 2017 ein Saisonvorbereitungsturnier für D- und C-Jugend Teams, welches äußerst erfolgreich war und somit auch eine Neuauflage erleben wird. 

 

Das absolute Highlight aus Sicht der Jugend war jedoch sicherlich der vom Verein ausgetragene „Danone Nations Cup“ welcher begeistert aufgenommen wurde und bei dem das „Echo“ danach eine herausragende Leistung der gesamten Jugend aber auch des Vereins attestierte.  

 

Die Eintracht zeigte sich somit sicherlich als Spezialist für Events, doch die eigentliche Arbeit - unser „täglich Brot“ - ist der Ligabetrieb, an welchem insgesamt 9 Jugendmannschaften teilnahmen. Hierbei ging auch seit langer Zeit wieder eine reine C-Mädchenmannschaft an den Start. Das dies eine Erfolgsgeschichte werden würde war den Initiatoren bewusst. Viel Werbung, engagierte Trainer und Jugendwarte sowie ein enormer Zulauf an fußballbegeisterten „Mädels“ übertrafen die Erwartungen jedoch. Im kommenden Jahr wird die Eintracht sogar zwei Mädchenmannschaften stellen. Ein C-Mädchenteam sowie eine B-Jugendmannschaft – Chapeau´ an alle Beteiligten. 

 

Dennoch muss auch dieses Jahr wieder auf die „Personalnot“ hingewiesen werden. Leider konnte man keine E-Jugend stellen und dieser Jahrgang wird nun aller Voraussicht nach bis „nach Oben“ hin fehlen. Zudem fehlt im Allgemeinen die Bereitschaft als Trainer oder Betreuer zur Verfügung zu stehen. Viele Gespräche im letzten Jahr mussten geführt werden um überhaupt Personen zu bewegen. Zudem haben uns 3 Urgesteine als Trainer zunächst verlassen. Heinz Schulte, Hans Jansen und Martin Lampen haben ihren Posten bei der C-Jugend (welche sie seit den Minis begleiteten) in die Hände von Uwe Sürken und seinem Trainerteam rund um Markus Tammen und Michael Wendt übergeben. Somit wurden die C1 und die C2 zu einem Team vereint und sollten uns in der Zukunft auch weiterhin viel Spaß bereiten. 

 

Neben tausenden Stunden auf dem Trainingsplatz sei den drei ausgeschiedenen Trainern aber großer Dank insbesondere für ihre vielen Aktionen mit den Kindern aber auch für den Verein insgesamt ausgesprochen. Hierbei ist nicht zuletzt eine besondere Geste erwähnenswert, welche durch die drei möglich wurde: 

 

Im Jahre 2011 verloren zwei Jugendliche aus der Stadt Emden nach schwerer Krankheit ihren Vater, und mussten seitdem in einer kleinen Wohnung leben. Kurze Zeit später erkrankte zudem ihre Mutter an Krebs. Die Mutter verstarb 2017 nach langer Leidenszeit kurz vor Weihnachten. Bereits zu Lebzeiten mussten beide Kinder Gelegenheitsjobs tätigen, den Haushalt bewältigen und bei der Pflege ihrer Mutter unterstützen.

Daraufhin wurde mit dem Jugend- und Gesamtvorstand eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Auf dem Winterfest der DJK Eintracht Papenburg im Januar 2018 wurden durch diese drei  Trainer Martin Lampen, Heinz Schulte und Hans Jansen die Spendenaktion vorgestellt und ein überwältigender Betrag in Höhe von 1111,11 € eingesammelt.

Dadurch werden das besondere soziale Engagement, der Zusammenhalt im Verein und der Blick auf andere Menschen sicht- und spürbar.

Der gespendete Betrag wurde unter Tränen den Zwillingsbrüdern im Rahmen eines Spiels des BSV Kickers Emden durch das Trainerteam der C1 übergeben.

 

Die Brüder haben sich ausdrücklich bei allen Spendern und dem Verein Eintracht Papenburg bedankt -  Dies zeigt unsere Verantwortung, die ein Verein auch über die Grenzen des eigenen Bereichs hinaus annehmen und ausfüllen kann. Danke für dieses Zeichen besonderer Menschlichkeit. 

 

Für die kommende Saison wünscht sich die Jugendabteilung wie immer Erfolg und vor allem Spaß am Sport.

 

 

Papenburg, den 31.07.2018

Andreas Thomes
(Jugendwart) 


Minikicker/G-Jugend – Guter Zulauf

Für die Beiden Coaches Jens Kossenjans und Andreas Thomes ging es ins letzte Jahr ihrer Tätigkeit als Minikicker-Trainer, da beide in der kommenden Saison mit dem Jahrgang 2011 in die F-Jugend hoch gehen werden.

Wie immer standen viele Blockspieltage und sonstige Turniere auf dem Programm um den jüngsten Vereinsmitgliedern den Umgang mit dem „runden Leder“ näher zu bringen.

 

Da die Anzahl der Kinder bei einigen Einheiten und Turnieren auf ca. 30 angewachsen war, kam man in die komfortable Lage das Training Jahrgangsmäßig zu splitten. Der 2011 Jahrgang erhielt zudem schon ab Herbst 2017 eine zusätzliche Trainingseinheit pro Woche um mit ihnen gezielter arbeiten zu können. 

 

 

Die Jahrgänge 2012 und 2013 wurden immer häufiger durch Uwe Sandmann, Björn Jongebloed und Sergei Dillmann betreut, welche auch im nächsten Jahr den Part der Mini-Trainer übernehmen werden. So wurde auch die Kooperation mit dem Kindergarten in Form des „Schnuppertrainings“ erstmals ohne die eigentlichen Coaches durchgeführt. Uwe erhielt hierbei aber die große Unterstützung durch andere Trainer des Vereins. 

 

 

Bei den Turnieren wurde insgesamt die gute Entwicklung sichtbar. Viel wichtige als Siege und Punkte sind in diesem Bereich jedoch der Spaß am Sport und an der Bewegung sowie die Vermittlung von Werten wie Fairplay und Gemeinschaft. Dennoch soll nicht verschwiegen werden, dass beide Mini-Teams, sowohl der Jahrgang 2011 als auch 2012 und jünger, mehr und mehr positive Ergebnisse und „siege“ einfahren konnte. 

 

 

Im Winter feierte man im Sterneland eine „Weihnachtsfeier“ und am Ende der Saison wurde gemeinsam gerillt. Hierbei wurden auch die 2011er sowie die Beiden Coaches Jens und Andreas verabschiedet. Beide danken den Kindern und Eltern für die tolle Zeit bei den „Minis“. 

 


F-Jugend – positive Entwicklung in der Rückrunde

In der von Torsten Hunfeld, Ali Sinankili und Hans-Jürgen „Atze“ Pieper trainierten Mannschaft nahmen 18 Kinder am Spielbetrieb teil.  
Während das Team in der Hinrunde laut Aussage der Coaches noch einige Male „unter die Räder“ gekommen war, konnten in der Rückrunde 5 Siege eingefahren werden.


Es wurden an diversen Hallenturnieren teilgenommen und auch an mehreren Turnieren von Nachbarvereinen. Die Trainingsbedingungen waren sehr gut und die Trainer wurden von den Eltern immer wieder auch sehr gut unterstützt.


Die Mannschaft wurde durch Sponsoren mit neuen Trainingsanzügen und Sporttaschen ausgestattet.
Zu Weihnachten ist die Mannschaft gemeinsam kegeln gegangen und zum Saisonabschluss wurde mit den Eltern und Geschwisterkindern in einer gemütlichen Runde auf dem Sportplatz gegrillt.

 

 
Zur neuen Saison geht die komplette Mannschaft hoch in die E - Jugend. Drei Spieler werden die neue F - Jugend unterstützen. Die Saison wird zwar laut Einschätzung der Trainer sehr schwer werden, da man mit einen kompletten jüngeren Jahrgang in die Saison gehen wird, die Motivation ist dennoch sehr hoch.


D1-Jugend - jeweils 3. Platz nach Hin- und Rückrunde

Die von Frank Gutreuter und Hans Bahlmann betreute D1 Jugend sicherte sich sowohl in der Hin- las auch in der Rückrunde jeweils den 3. Platz in der Staffel A der 2. Kreisklasse.

 

Im gesamten Saisonverlauf erfreuten sich die Trainer an einer guten mannschaftlichen Entwicklung der 14 beteiligten Spieler. Die D1 nahm an verschiedenen Turnieren weit über den Kreis Emsland hinaus teil und vertrat die Farben der DJK Eintracht mit Erfolg, wie z.B. dem 2. Platz beim internationalen Hallencup in Rhauderfehn oder dem Nationenturnier in Wilhelmshaven.

 

 

Gemeinsam mit den Eltern und Freunden beendete man die Saison auf einem gemeinsamen Grillfest.


D2-Jugend - trotz jungem Kader in "Schlagdistanz"

Für die D2 war es eine Saison mit allem was dazugehört Siegen, Niederlagen und auch Unentschieden.
Was besonders auffiel war, dass man trotz des jungen Kaders nicht aus der Schlagdistanz gekommen ist. Die Saison wurde zur Zufriedenheit der Coaches Jürgen Kösters und Holger Jansen im Mittelfeld der Tabelle abgeschlossen

Das absolute Highlight war jedoch der Danone Cup auf eigenem Platz. Trotz des starken Feldes (Auswahlmannschaften und Jugendförderteams) konnte das Team der Eintracht die 2. Runde erreichen, was die Trainer außerordentlich stolz gemacht hat.

 
Um auch die Gemeinschaft zu stärken wurde eine Weihnachtsfeier mit Kegeln veranstaltet und auch ein Saisonabschlussgrillen wo leider Jürgen als Coach verabschiedet werden musste, da er zeitlich leider keine Ressourcen mehr besitzt um sein Amt weiter auszufüllen. Der Dank der Kinder, seines Trainerkollegen und der gesamten Jugendabteilung sind Jürgen aber sicher.

 

Die D2 wird im kommenden Jahr verstärkt mit weiteren Kindern als D1 auflaufen.


C1-Jugend – viele Aktionen und großer Abschied

Als jüngerer Jahrgang war die C1 unter Heinz Schulte, Martin Lampen und Hans Jansen in die erste Kreisklasse gestartet.

 

Neben der neuen Herausforderung als 11. Mannschaften waren die Integration neuer Spieler, die neue Spielauffassung und deren Umsetzung die prägenden Momente im Spielbetrieb. 

In der ersten Kreisklasse hatten man ausnahmslos mit Spielgemeinschaften sowie Mannschaften der großen Vereine (BW Papenburg / Haselünne usw.) als Gegner zu tun.

 

Dieser Prozess vollzog sich bis zum letzten Spieltag und wurde von Spiel zu Spiel besser.

Leider wurden trotz guter Leistungen in den letzten Spielminuten Punkte verschenkt und eine bessere Platzierung dadurch verhindert.

 

Trotzdem war das Trainerteam mit der Entwicklung innerhalb der Mannschaft und mit der Trainingsbeteiligung zufrieden. Die Trainingsbeteiligung war wie in den letzten Jahren hervorragend.

 

 

Durch eine geschlossene Mannschaftleistung hatte man nie mit dem Abstieg aus der 1.Kreisklasse etwas zu tun.

 

Außer dem Spielbetrieb war vor allem die geschlossene Zusammengehörigkeit der Spieler bzw. Spielerinnen, der Elternschaft und des Trainerteams spürbar und sichtbar.

 

 

So nahm die Mannschaft mit den Eltern an der Gemeindeolympiade des DJK Eintracht Papenburg und beim DJK Bundesfest in Meppen teil. Weiter unterstützten die Eltern bei der Vorbereitung und Durchführung des Danone-Cups.

 

Die Mannschaft wurde am Ende der Serie an das neue Trainerteam mit einem weinenden  aber natürlich auch mit einem lachenden Auge übergeben, weil man zum einen zwar Abschied nehmen musste, jedoch auch weil man zum anderen das Potenzial der beiden vereinten C-Teams sieht.

  

Das Trainerteam bedankt sich ausdrücklich für die zurückliegenden Jahre bei den Spielern, Spielerinnen und bei der Elternschaft.

Das Trainerteam 2017 wünscht den neuen Trainern viel Erfolg und den Spielern und Spielerinnen   alle Gute.

 

 

Hans Jansen, Heinz Schulte und Martin Lampen stehen der Jugendabteilung weiter zur Unterstützung zur Verfügung.


C2-Jugend – Achtungserfolg im Pokal

Die C2-Jugend spielte in der Spielzeit 2017/2018 als jüngerer Jahrgang in der 1. Kreisklasse Nord (9er). Highlight war für Trainer und Spieler das Erreichen des Achtelfinals im Kreispokal nach einem packenden 6:3 gegen Germania Papenburg. Auch die beiden Meisterschaftsspiele wurden gegen den Stadtrivalen klar gewonnen. Am Ende belegte die C2 mit 21 geschossenen Toren einen guten 6. Platz.

 

Hervorgehoben werden vom Trainerteam der C2 die mannschaftliche Geschlossenheit, die sehr hohe Trainingsbeteiligung und die tolle Stimmung innerhalb des Teams. 

 

In der neuen Saison 2018/2019 wird das Team wie erwähnt mit der C1 zusammen geführt. Alle Beteiligten dieses Prozesses sind sich sicher, dass die neue C1-Jugend als älterer Jahrgang in der 1. Kreisklasse Nord (11er) eine gute Rolle spielen wird.


B-Jugend – Gutes erstes Jahr als jüngerer Jahrgang

Die B-Jugend unter Klaus Walker und Christian Hirsch ist mit 17 Spielern in die 1. Kreisklasse als jüngerer Jahrgang gestartet. In der Hinrunde der Meisterschaft  konnte eine konstante Steigerung der Mannschaft beobachtet werden. Aufgaben der Mannschaft waren die Integration der neuen Spieler, unter anderen auch von zwei Flüchtlingen. Dies ist laut Ansicht der Beteiligten mehr als nur  gelungen.

 

Im Pokal war das Team zu Beginn äußerst erfolgreich gewesen, wodurch man auch „im Pokal überwintern“ durfte.  

 

Zur Hallensaison wurden 2 Mannschaften gemeldet, um möglichst vielen Spielpraxis zu geben. Nach extrem spannenden Turnieren ist an in der NFV Hallenrunde jeweils nur knapp gescheitert.  

 

Ab 01.02.17 begann die Vorbereitung auf die Rückrunde. Leider ist man Mitte März im Pokal knapp gescheitert. Zudem war der Rückrundenstart durch Verletzungspech gekennzeichnet. Am Ende konnte man sich dennoch einen guten Mittelfeldplatz in der Tabelle „erkämpfen“

 

Als Highlight für das  Team galt die Teilnahme beim Bundesturnier der DJK-Teams in Meppen, wo die Truppe den ersten Platz geholt hat. Glückwunsch hier vom ganzen Verein.

 

 

Zudem soll die nach außen sichtbare sehr gute Zusammenarbeit von Trainerteam und Mannschaftsrat sowie Mannschaft nicht unerwähnt bleiben. Weiter so Jungs. 


A-Jugend – Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport

Nach einem extrem schwierigen ersten Jahr als A-Jugend und zwei Trainerwechseln des Teams innerhalb eines Jahres übernahmen Jens Kossenjans und Andreas Thomes neben ihren Aufgaben als Trainer der Minis und Andreas Thomes zusätzlich neben seiner Aufgabe als Jugendwart auch noch das Amt des A-Jugend Trainers – dies nur da sich kein anderer Trainer finden ließ, diese „Truppe“ zu übernehmen.

Glücklicherweise blieb jedoch Michael Wendt an Bord, welcher das Team schon bei den zwei anderen erwähnten Trainern begleitet hatte.

Die A-Jugend hatte sich in mehreren Gesprächen und Sitzungen für einen Neustart ausgesprochen und bat die Coaches um „gute“ Trainingseinheiten um an den Herrenbereich herangeführt werden zu können.

Nach Anfänglichen Engagement und knappen Ergebnissen zur Winterpause, gab es danach einen kompletten Zusammenbruch.

Man spielte zwar gegen die JSG Werpeloh/Börger unentschieden und das Trainerteam sah die Mannschaft auf einem „tragbaren“ Weg, es wurde jedoch schnell deutlich, dass Fußball ein Mannschaftsport ist und auch bleibt. Egal wie sehr sich der engagierte und lernwillige Teil der Mannschaft angestrengt hat, das Unvermögen und die Disziplinlosigkeit Einzelner kann alles ins Wanken bringen. Bereits in der Hinrunde musste man sich von einem Spieler trennen, welcher seine eigenen Bedürfnisse über die der Mannschaft stellte.

 

Dies geschah auch in der Rückrunde bei einigen „Kandidaten“ – Die Krux: Man hatte vor Rückrundenstart in einer neuerlichen Versammlung nochmals die Bereitschaft alles zu geben abgefragt. Dies wurde zwar bejaht, jedoch nicht umgesetzt. Weitere „Rauswürfe“ aus dem Team waren aufgrund mangelnder Quantität jedoch nicht möglich und so musste sich das Trainerteam weitere Disziplinlosigkeiten, egozentrische Aktionen und sogar „Hohn“ gefallen lassen.

 

Das Ärgerliche: Die guten Jungs wurden durch einige wenige absolut gebremst! Das Potenzial der Truppe konnte nicht ausgeschöpft werden, ergo gab es keinen einzigen Sieg. Es liegen Welten zwischen sich „erwachsen fühlen“ und „erwachsen sein“.

 

Aufgrund der Verpflichtungen rund um den Danone Cup, den Minis und der vielen Aufgaben als Jugendwart entschieden sich Jens Kossenjans und Andreas Thomes die Tätigkeiten vor Saisonende nieder zu legen. Michael blieb an Bord und Markus Tammen unterstützte ihn während der letzten vier Saisonspiele.

In der kommenden Saison wird es keine A-Jugend geben. Die „Jungs“ wurden allesamt Bewertet und es stand die Aufteilung auf die Herrenteams an.

In dieser abschließenden Saisonreflexion waren sich alle beteiligten Coaches einig, dass man neben den sportlichen Gründen auch unbedingt die „Sozialkompatibilität“ beachten muss was eine solche Aufteilung angeht. Dieses wurde auch dankend vom verantwortlichen des Herrenbereiches – Jens Schipmann -  angenommen.

Letztendlich wurde der Großteil auf die 1. und 2 Herren des Vereins aufgeteilt. Einige der Spieler gaben selbst an, derzeit aufgrund schulischer und beruflicher Verpflichtungen eine Pause vom Fußball zu benötigen.

 

 

Denjenigen Spielern, welche aufgrund mangelnder Reife derzeit nicht in der Lage sind, den Wert des Fußballs als Teamsport zu erkennen, wurde konsequenterweise eine Freigabe erteilt.