Aktuelles


Einladung zu einem Gedenkgottesdienst für

Rolf Jongebloed 

28.04.2021 -  Aufgrund der aktuellen Pandemielage konnte die Beisetzung von Rolf nur im engsten Kreis erfolgen. Daher möchten wir allen, die sich mit Rolf in besonderer  Weise verbunden fühlen die Gelegenheit geben anlässlich eines Wortgottesdienstes am Sonntag den 02.Mai um 16:30 auf unserem Sportplatz Abschied zu nehmen.

 

Für den Wortgottesdienst gelten die allgemeinen Hygieneregeln wie sie aktuell für einen Gottesdienstbesuch gültig sind, also:

Tragen eines Mund – Nasenschutzes bei Betreten des Sportgeländes und während der gesamten Wortgottesdienstfeier.

Erfassen der persönlichen Kontaktdaten ( Zettel möglichst schon ausgefüllt mitbringen)

Abstandsregel für Personen die nicht aus einem Haushalt stammen

 

Da wir vermutlich nicht für alle einen Sitzplatz vorhalten können, empfiehlt es sich eine Sitzgelegenheit mitzubringen.

 

DJK Eintracht Papenburg

Vorstand und Jugendabteilung

 


Eintracht trauert um Rolf Jongebloed 

Aktiver Sportler und langjähriger Trainer, Betreuer und Jugendwart im Alter von 48 Jahren verstorben

Der Sportverein DJK Eintracht Papenburg trauert um Rolf Jongebloed, der am Mittwoch, 7. April 2021, im Alter von 48 Jahren plötzlich und unerwartet an den Folgen einer schweren Erkrankung verstorben ist.

 

Mit Rolf Jongebloed verliert der Obenender Traditionsklub einen Sportkameraden, der sich bis zuletzt aktiv und mit großem Engagement für seinen Verein eingesetzt hat. Ein besonderes Anliegen war ihm in seiner jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeit stets die Förderung des fußballspielenden Nachwuchses, für deren fundierte Ausbildung er sich bei Eintracht seit seiner Jugendzeit mit Erfolg einbrachte und für die er sich ein hohes Ansehen erwarb.

 

Was Rolf Jongebloed auszeichnete waren Hilfsbereitschaft, Fairness, Kameradschaft und Solidarität sowie ein über die Vereinsgrenzen hinausreichendes freundschaftliches Miteinander. Tugenden, die er sich nicht nur im sportlichen Wettbewerb und im Trainingsbetrieb auf die Fahne geschrieben hatte, sondern die er auch privat lebte und die eng mit seinem Namen verbunden bleiben.

 

Als Splittinger Jung, der in unmittelbarer Nähe des Eintracht-Stadions aufwuchs, war er schon sehr früh mit dem Fußballspielen im Verein in Berührung gekommen. Mit seinem sportlichen Können und seiner Verlässlichkeit zählte er vom Jugend- bis zum Seniorenbereich zu den unverzichtbaren Stützen seiner Mannschaft. Zwischendurch zog es ihn auch in die Tischtennisabteilung, wo er in den frühen 1980er Jahren mit der Schülermannschaft der Eintracht die Herbstmeisterschaft feierte.

 

Sein Hauptaugenmerk aber galt der Fußballabteilung, in der er viele Jahre im Herrenbereich aktiv war. Seit 1992 fungierte er als Keeper in der 1. Mannschaft und später in der Reserveelf. Zu seinen größten Erfolgen zählten 1993 die Meisterschaft der 1.Herren in der 1. Kreisklasse und der Aufstieg in die Kreisliga sowie das Erreichen von Platz 3 in der Leistungsklasse im Jahr 2000. Erfolgreich kämpfte er auch in der 2. Mannschaft, mit der er mehrere Male aufstieg, zuletzt bis in die 2. Kreisklasse.

 

Rolf Jongebloed war es wichtig, sein Knowhow weiterzugeben und so wurde er 1991 Betreuer und Trainer der ersten Mädchenmannschaft. Als Co-Trainer führte er den weiblichen Fußballernachwuchs in einer neu zusammengesetzten Mädchenelf drei Jahre später zur Vizemeisterschaft in der 1. Kreisklasse.

 

Seit 2014 brachte er sich zudem als Jugendwart in die Vorstandsarbeit ein und zeichnete mitverantwortlich für die Organisation und Durchführung von zahlreichen Pokalwettbewerben und Vereinsturnieren. Auch hinter den Kulissen stand er der Eintracht mit Rat und Tat zur Seite, packte bei Arbeitseinsätzen mit an, war im Getränke- und Verkaufsstand tätig und hielt immer wieder Mannschaften und Spielszenen fototechnisch fest.

 

Rolf Jongebloed hinterlässt eine große Lücke. Seine freundliche und hilfsbereite Art, seine Leidenschaft für den Fußballsport, seine Ausgeglichenheit und seine Gabe, auch in schwierigen Situationen ruhig und sachlich zu vermitteln, werden der Eintracht nun fehlen. Sein viel zu früher Tod hat uns tief getroffen und lässt uns sprachlos zurück. 

 

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Anja und seinen beiden Töchtern.

 

Auch wenn Du nicht mehr in unserer Mitte bist, so wirst Du in Gedanken immer bei uns sein, lieber Rolf.


Schrittweise Lockerungen im Sport 

09.03.2021 - "Der Frühling 2021 wird anders sein, als der Frühling vor einem Jahr",  sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der Bund-Länder-Konferenz. Dies könnte auch für den deutschen Amateur- und Breitensport gelten.

 

Schrittweise Lockerungen aus dem Lockdown, aber noch ein langer Weg bis zur Normalität: Nach monatelangem Stillstand gibt es für den Fußball in der Corona-Pandemie erste Möglichkeiten für Lockerungen. 

 

Für uns bedeuten diese Entscheidungen Folgendes:

- Auf Grundlage  der Inzidenz zwischen 50 und 100 starten wir mit den Mannschaften  ab den Minis bis einschließlich C-Jugend (Maßgabe sind Kinder bis einschließlich dem 14. Lebensjahr)

- Die Kinder werden fertig angezogen zum Platz gebracht und direkt nach dem Training wieder abgeholt

- Die Duschen und Umkleideräumen bleiben geschlossen

- Die Listenführung wird weiterhin betrieben

- Das Training findet in nicht wechselnden Gruppen (max 10 Spieler pro Gruppe) mit bis zu 2 festen Trainern / Betreuern statt

- Die allgemein gültigen AHA-Regeln bleiben bestehen

- Kein Kontaktsport (alles ist möglich außer Zweikämpfe und/oder Spielform)

- Die betroffenen Teams bekommen einen Termin pro Woche (Termine stehen im Kalender)

 

Ab dem 05.04.21 hoffen wir auch die älteren Jahrgänge, sowie den Damen- und Herrenbereich, wieder einbeziehen zu können. Hierzu wird aber noch die Bund-Länder-Konferenz am 22.03. abgewartet. 

Klar ist jedoch: Steigt der Wert über 100, findet kein Training statt.


Öffnet den Sport

Ein Hilferuf für uns alle

22.02.2021 - Bitte macht mit:

Für uns - für unsere Kinder - für unsere Gesundheit

 

Der Sport-Lockdown fordert einen hohen gesundheitlichen Preis!

• Mangelnde Bewegung 

• Vereinsamung durch soziale Isolierung

• Depressionen 

• Angsterkrankungen

• Schlafstörungen

• Zunahme an Herzinfarkten/Schlaganfällen, verschobene OPs, Zunahme von Alkoholismus und Suiziden…

 

Weitere Informationen zur Initiative findet ihr unter www.wir-brauchen-sport.de 


Eintracht stellt sich vor

25.01.2021 - Wir möchten in diesem Jahr beginnen, alle Ehrenamtliche unseres Vereins , die eher im Hintergrund arbeiten, jedoch ganz wichtige Säulen des Vereins sind, vorzustellen. Unser Verein besteht aus ganz vielen wichtigen Menschen, die die Vereinsarbeit am Laufen halten und für uns unersetzlich sind.

Den Anfang macht Gabriele Liedtke, die bei uns als Kassenwartin die wichtigen Fäden in der Buchhaltung in den Händen hält.


Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.