Spieltagsberichte der 1. Herren


Mit einem torlosen Unentschieden trennen sich der FC Bockholte und Eintracht Papenburg I. Die Obenender sind mit dem Punktgewinn aber dennoch zufrieden, wohlwissend, dass sie in diesem Duell durchaus auch ins Hintertreffen hätten geraten können. Mit dem zehnten Punkt im 5. Spiel tritt die Dreesmann-Elf nach einer relativ ausgeglichenen Partie die Heimreise an. In den ersten 15 Minuten machen die Gäste das Spiel und erkämpfen sich einige gute Chancen, die jedoch nicht umgesetzt werden können. Im Anschluss erhält Bockholte Oberwasser und erspielt sich ihrerseits hauptsächlich durch Standards gute Voraussetzungen für eine Führung. Eintracht-Keeper Marvin Brelage pariert einige Male ausgezeichnet. Die zweite Halbzeit stellt sich deutlich ausgeglichener dar, gleichwohl hat Bockholte die besseren Möglichkeiten zum Siegtreffer. Die Situationen ähneln sich, als ein Spieler der Gastgeber frei vor dem Torwart stehend verschießt und Tom Heymann auf Seiten der Papenburger am gegnerischen Keeper scheitert. Den abgewehrten Ball kann Andreas Tammen dann zwar noch annehmen und Richtung Tor zirkeln, doch der Schlussmann vereitelt die Chance. Aktuell belegt Eintracht hinter Lorup und Hilkenbrook den 3.Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse.


Die Hümmlinggemeinde Bockholte ist das Ziel der 1. Herren am kommenden Sonntag. Das Team um Kapitän Andreas Tammen trifft dort auf die von Hermann Herbers trainierte Mannschaft des FC Bockholte, die zurzeit den 5. Tabellenplatz belegt. Aus ihren bisherigen vier Spielen holten die Gastgeber vier Punkte und steigerten sich dabei. Zuletzt konnte die Elf Eintracht Börger mit 3:1 besiegen. Und genau diesen Rückenwind wollen die Bockholter nun für ihr Heimspiel nutzen. Sie gehen deshalb selbstbewusst in die Begegnung. Die Gäste aus der Kanalstadt sind gleichermaßen motiviert, haben sie doch erst in der vergangenen Woche Tabellenführer Lorup in die Knie gezwungen. Ziel der von Thomas Dreesmann aufgestellten Mannschaft ist es, die gute Punktausbeute weiter auszubauen und sich oben in der Tabelle festzubeißen. Die 1.Herren will den Sieg und hofft auf Unterstützung aus den Reihen des Publikums.

 


Mit 2:1 Toren kann Eintrachts Erste ihr Heimspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer BW Lorup für sich entscheiden. In einem intensiven und spannenden Spiel geht die Eintracht in der 16. Minute in Führung. Der Gegner ist weit aufgerückt, doch Ivan Lebed gewinnt auf der rechten Seite auf Höhe der Mittellinie den Ball und spielt diesen zu Tom Heymann, der zu Rene Boltjes weiterleitet. Boltjes spielt das Leder stramm vor das Tor des Gegners, wo Lukas Phillip hereingrätscht und zur 1:0 Führung verwandelt. Bei diesem knappen Ergebnis bleibt es bis zum Halbzeitpfiff. In Spielminute 63 erhöhen die Papenburger dann auf 2:0, als Dennis Voskuhl den Ball von Lukas Phillip zugespielt bekommt. Voskuhl kann einige Meter unbedrängt in Richtung Tor laufen und drückt schließlich aus 20 Metern Entfernung ab. Der sehenswerte Schuss fliegt unhaltbar unter die Latte ins Netz der Loruper. Bei dieser Führung für die Obenender bleibt es bis zum Ende der regulären Spielzeit. In der Nachspielzeit gelingt den Gästen dann aber doch noch der Anschlusstreffer und das Spiel wird noch einmal spannend. Auf den Ausgleich hoffen die Loruper dann aber vergebens und die Dressmann-Elf geht als verdienter Sieger vom Platz. Mit jetzt neun Punkten aus vier Spielen klettert Eintracht I auf Platz 3 der Tabelle hoch.


Am Sonntag steht wieder ein Heimspiel für die 1. Herren der Eintracht an. Die Obenender begrüßen auf ihrer Sportanlage die von Werner Pötzsch trainierte Mannschaft von BW Lorup.

 

Und die wird nur schwer zu knacken sein, denn die Hümmlinger stehen mit der vollen Punktausbeute aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 12:1 unangefochten auf dem 1.Tabellenplatz. Diesen wollen sie unter allen Umständen verteidigen und gehen daher mit dem nötigen Antrieb in diese Begegnung.

 

Dennoch oder gerade deshalb will die Eintracht ihrem Gegner vor heimischem Publikum alles abverlangen. Nach dem 4:0 Derbysieg gegen Surwold II ist die 1.Herren auf den 3.Platz geklettert und geht mit entsprechendem Rückenwind in die Partie.

 

Um hier einen Punkt oder sogar einen Dreier zu landen muss die Dreesmann-Elf am Sonntag in der Defensive kompakt stehen und in der Offensive die sich bietenden Chancen noch effektiver nutzen, als bisher. Wohlwissend, dass sie sich nicht gegen die Lourper verstecken müssen, hoffen die Papenburger auf genügend Unterstützung von Seiten des Publikums.


Mit einem souveränen 4:0 Sieg verlässt Eintracht I das Stadion des SV Surwold. Mit ihrem Erfolg gegen die Reserve der „Grün-Weißen“ rückt die Dreesmann-Elf auf den 3. Tabellenplatz hinter Lorup und Hilkenbrook vor. In der 7. Spielminute dribbelt Kapitän Andreas Tammen in den 16-Meter-Raum und legt den Ball zurück zu Oliver Goldenstein, der diesen aus acht Metern Entfernung über die Linie schiebt.

 

Nach einer guten halben Stunde erhöhen die Gäste auf 2:0. Andreas Tammen kommt im Strafraum an den Ball, der am Arm des Torhüters abspringt und vor die Füße von Tom Heymann landet, der diesen einnetzt. Einen Eckball kurz nach der Halbzeit nutzt Innenverteidiger Fabian Leffers zum 3:0. In der 79. Spielminute ist es Leon Schipmann, der nach einem Zuspiel von Rene Boltjes zum 4:0 Endstand abschließt.

 

Die Obenender sind die spielbestimmende Mannschaft. Die Gegner können sie zu keinem Zeitpunkt in echte Bedrängnis bringen. Einzig in Sachen Chancenverwertung hätte die Eintracht noch eine Schippe drauflegen können.


Nach dem Auftaktsieg in der Saison 2021/22 gegen Spahnharrenstätte musste sich die 1. Herren der Eintracht am vergangenen Freitag auf eigenem Platz gegen den SV Hilkenbrook mit 1:3 geschlagen geben. Eine bittere Niederlage, die das Dreesmann-Team am kommenden Sonntag auf jeden Fall aber wieder egalisieren möchte.

 

Mit dem Ziel, einen Dreier einzufahren, machen sich die Obenender auf den Weg zum Ortsnachbarn SV Surwold II. In diesem mit Spannung erwarteten Derby setzt die Eintracht alles auf eine Karte und damit unwiderruflich auf Sieg.

 

Der Gegner jenseits des Küstenkanals hat aus den ersten drei Spielen lediglich einen Punkt holen können, was jedoch nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass die Eintracht beim Anpfiff um 15 Uhr auf einen hochmotivieren Kontrahenten treffen wird, der seinerseits alle Hebel in Bewegung setzen dürfte, um das eigene Tor sauber zu halten.

Die Eintracht hofft deshalb auf viele Schlachtenbummler, die ihrer Mannschaft vom Spielfeldrand aus zu einem Sieg verhelfen.