Rekordteilnahme bei „Kicken am Kanal“


Mit 30 teilnehmenden Mannschaften setzte das Firmen- und Hobbyturnier des Sportvereins DJK Eintracht Papenburg am vergangenen Wochenende eine Rekordmarke. Die unter dem Motto „Kicken am Kanal“ stehende Veranstaltung gewannen Athletico FC für die „Euro League“ (Passivteams) und TV Papenburg für die „Champion League“ (Mannschaften mit aktiven Fußballspielern).

 

Für das bis Elf Uhr laufende Turnier wurde auf Kleinfeldern mit jeweils sechs Kickern beiderlei Geschlechts aus Betrieben und Unternehmen der Region sowie aus Straßenzügen, von Vereinen, Klubs und Verbänden. Um die Chancengleichheit zu wahren, spielten die Teilnehmer in eine aktiven und einer passiven Gruppe, wobei letztgenannte ausschließlich aus nicht aktiven Spielern, die sich lediglich um einen einzigen Aktivposten verstärken durfte, bestanden.

 

Der Sportverein DJK Eintracht Papenburg sorgte für ein entsprechendes Begleitprogramm und stellte für die Großveranstaltung die Verpflegung von Spielern und Gästen sicher. Auf dem Hauptplatz und den Nebenplätzen konnten zwölf Mannschaften zeitgleich spielen. 

 

Teilnehmende Teams waren in der „Champions League“ Adriatik, Alte Herren Eintracht, FC Obermoor, Kegel sin Jüngsten, Malteser Hilfsdienst, Meyer Werft QM, Polizei Papenburg, Vreeser Jungs, SK Lation und TV Papenburg, in der „Euro-League“ Calitech, Alte Herren BW Papenburg, Athletico FC, Wilde Eichhörnchen, FC Moki, FC Theke 09, Forststraße, Handball DJK Eintracht, Hollweg Platten, Ihrhove United, Kicker, Kino Papenburg, Metallbau Schmees, Meyer Werft Schweißer und TB Schiffbau, Papenburger Jungs, Pömpelz, Salamander Kunststoffe, Sunday Kickers und Tor Lust.

Den Pokal der „Champions League“ beim Kicken am Kanal gewann die Mannschaft von TV Papenburg.

 

Foto: Sportverein Eintracht Papenburg

Den Pokal der „Euro League“ beim Kicken am Kanal sicherte sich die Mannschaft Athletico FC.

 

Foto: Sportverein Eintracht Papenburg

Finalsieger beim Kicken am Kanal wurden die Mannschaften TV Papenburg (rote Trikots) für die „Champion League“ und Athletico FC für die aus nicht aktiven Spielern zusammengestellte „Euro League“.

 

Foto: Sportverein Eintracht Papenburg