Spieltagsberichte der 1. Herren


DJK Eintracht Papenburg I – SV Surwold I

(Dienstag, 10.9.2019, 19.30 Uhr)

 

Nachbarschaftsduell im Kreispokal

 

Die 1. Herren der DJK Eintracht trifft am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr im Kreispokal auf den SV Surwold. Nach den Siegen in

diesem Wettbewerb gegen Aschendorfermoor (4:0 - 1.Runde Kreispokal) und RW Heede (6:4 - 2.Runde Kreispokal) treten die Papenburger jetzt gegen das Team aus dem Nordhümmling an.

 

Der SV Surwold hat in der ersten Runde den SV Herbrum mit 3:0 und in der zweiten Runde SuS Rhede souverän mit 7:1 geschlagen. Der

Kreisligist aus der Nachbargemeinde geht als Favorit in das heutige Spiel und möchte den Sieg unter allen Umständen nach Hause schaukeln.

 

Der Pokalwettbewerb schreibt aber bekanntlich seine eigenen Gesetze und dürfte auch in diesem Falle alles andere als vorhersehbar

sein. Die Papenburger haben derzeit einen guten Lauf in der Punktspielserie und sind in der 1.Kreisklasse noch ungeschlagen (6 Spiele, 10 Punkte).

 

Der eine Klasse höher spielende SV Surwold, der von Jürgen Brelage trainiert wird, der viele Jahre bei Eintracht aktiv war und im

Jahr 2011 die erste Mannschaft zur Meisterschaft führte, belegt zurzeit den 8.Tabellenplatz (7 Spiele, 10 Punkte). Die Begegnung dürfte für beide Seiten damit also von besonderer Bedeutung sein.


 

SuS Rhede - DJK Eintracht Papenburg I  

(Mittwoch, 4.9.2019 – 20 Uhr)

 

Mit acht Punkten aus vier Spielen belegt die 1.Herren derzeit ungeschlagen den siebten Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse. Am heutigen Mittwoch treten die Obenender mit dem Ziel, die Position zu festigen oder sogar auszubauen, zu einem Auswärtsspiel in Rhede an. 

Und das dürfte alles andere als leicht werden. Um 20 Uhr werden sie nämlich vom Tabellendritten und Kreisliga-Absteiger SuS Rhede empfangen, der seinerseits hoch ambitioniert in das Duell startet, denn für die Spieler aus der Emsgemeinde geht es um nicht weniger, als die Tabellenführung zu übernehmen und den gegenwärtigen Spitzenreiter Sparta Werlte II, der nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat, vom Thron zu stoßen.

 

Wenn die Gäste in Rhede etwas reißen wollen, dann dürfte das nur durch eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung zu erreichen sein. Arbeiten müssen die Kanalstädter vor allen Dingen an der Effektivität vor dem Tor, denn daran hat es bei den letzten Spielen häufig gemangelt, auch wenn die Dreesmann-Elf ihr letztes Spiel gegen Fresenburg mit 4:2 gewonnen hat. Eine bessere Chancenverwertung hätte den Sieg hier mit der doppelten Anzahl an Toren krönen können. 

 

Heute Abend wollen beide Seiten den Sieg und werden deshalb alles geben, erwarten die Trainer. Die Papenburger hoffen auf viele Schlachtenbummler, die sie bei ihrem Flutlichtspiel unterstützen.